FAQ (Frequently Asked Questions) / Häufige Fragen zu DHU Bicomplexen

Die DHU Bicomplexe sind 30 einzigartige Mineralsalz-Kombinationen, bestehend aus mehreren Schüßler-Salzen. Die Therapie ist sehr sanft, gut verträglich und lässt sich daher auch mit anderen Heilmethoden kombinieren. 

Hier bieten wir Fakten und Hintergründe zu wichtigen Fragen an, die immer mal wieder im Zusammenhang mit den DHU Bicomplexen auftauchen. Für alle, die die Bicomplex-Therapie bereits kennen und die, die sie jetzt kennenlernen möchten.

  • Wie werden die DHU Bicomplexe eingenommen?

    Die Einsatzbereiche der verschiedenen DHU Bicomplexe sind recht unterschiedlich und vielfältig, weshalb Therapeuten anhand individueller Erfahrungswerte oder aufgrund der Schwere der Erkrankung durchaus unterschiedliche Dosierungsempfehlungen geben können.
    Wenn Sie keine Dosierungsempfehlung eines Therapeuten haben, gelten die Angaben der Packungsbeilage. Diese orientieren sich an der Neufassung der Dosierungsempfehlungen der Kommission D für homöopathische Arzneimittel.

    Zu Ihrer Orientierung erhalten Sie nachfolgend die Dosierungsempfehlung wie sie in der Packungsbeilage zu finden ist:
    Bei akuten Beschwerden sollten Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren halbstündlich bis stündlich je 1 Tablette (höchstens 6-mal täglich) einnehmen. Die häufige Einnahme bei akuten Beschwerden sollte ohne Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten nicht länger als 1 Woche erfolgen. In chronischen Fällen sollten Sie 1- bis 3-mal täglich je 1 Tablette einnehmen.

    Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Einnahme zu reduzieren. Die Tabletten sollten nicht mit den Mahlzeiten, sondern mindestens eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen eingenommen werden. Lassen Sie die Tabletten langsam im Mund zergehen. Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne Rat eines homöopathisch erfahrenen Therapeuten nicht über längere Zeit eingenommen werden.

    Weshalb steht in der Gebrauchsinformation „keine Angabe einer therapeutischen Indikation“?

    Schüßler-Salze und auch Schüßler-Salz-Kombinationen sind registrierte homöopathische Arzneimittel und nicht mit einem Anwendungsgebiet (Indikation) zugelassen. Schüßler-Salze haben in der Regel einen sehr großen Anwendungsbereich und werden individuell nach den Symptomen jedes einzelnen Patienten auch bei verschiedenen Erkrankungen verordnet. Aus diesem Grund können bei diesen Arzneimitteln keine konkreten Angaben zu den Anwendungsgebieten gemacht werden, wie es bei konventionellen, schulmedizinischen Medikamenten möglich ist. Laut § 10 Arzneimittelgesetz (AMG), Abs. 4 dürfen deshalb für registrierte homöopathische Arzneimittel keine Angaben über Anwendungsgebiete gemacht werden. Die Gebrauchsanweisung muss die Formulierung enthalten: „DHU Bicomplex ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel. Registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation.

    Wie finde ich den geeigneten DHU Bicomplex?

    Nach Dr. med. Konrad Grams (1878 – 1947) sind im Rahmen einer Krankheit die Stoffwechselvorgänge im Organismus auf eine für diese Krankheit typische Weise gestört. Diese Störung zeigt sich in bestimmten Symptomen von Organen und Organsystemen, die jeweils einzelnen Schüßler-Salzen zuzuordnen sind. Diese ausgewählten Salze sind dann Bestandteil des angezeigten Bicomplexes und werden hier durch weitere potenzierte Wirkstoffe ergänzt, um dadurch im Zusammenspiel die Wirkung auf die gestörte Funktion zu optimieren.

    Ob in Ihrem Fall ein DHU Bicomplex angezeigt ist und wie oft er angewendet werden soll, sollten Sie mit einem Therapeuten mit Erfahrung in der Therapie mit Bicomplexen besprechen.

    Wie lange soll ein DHU Bicomplex angewendet werden?

    Die Dauer der Einnahme von DHU Bicomplexen orientiert sich am Heilungsfortschritt. Die Tabletten werden bis zur vollständigen Besserung der Beschwerden eingenommen und danach abgesetzt. Bei akuten Beschwerden kann dies nach wenigen Stunden der Fall sein, bei chronischen Beschwerden kann die Behandlung mehrere Monate dauern. In jedem Fall ist bei Besserung der Beschwerden die Häufigkeit der Einnahme zu reduzieren.

    Aufgrund gesetzlicher Bestimmung muss bei allen homöopathischen Arzneimitteln ein allgemeiner Hinweis zur Anwendungsdauer in der Gebrauchsanweisung angegeben werden: „Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit eingenommen werden“.

    Ist es sinnvoll DHU Bicomplexe zu kombinieren?

    Meist ist die Einnahme eines DHU Bicomplexes ausreichend. In einigen Fällen empfehlen Therapeuten auch die Kombination von zwei DHU Bicomplexen z. B. im täglichen oder wöchentlichen Wechsel.

    Können die DHU Bicomplexe auch begleitend zu anderen Arzneimitteln eingenommen werden?

    Die DHU Bicomplexe eignen sich auch ergänzend zu anderen naturheilkundlichen oder schulmedizinischen Therapien. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind bisher keine bekannt.

    Dürfen DHU Bicomplexe auch in der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden?

    Wie bei allen Arzneimitteln findet sich in der Gebrauchsinformation der Hinweis: „Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt um Rat.“ Zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor.

    Wie verträglich sind DHU Bicomplexe bei einer Laktoseintoleranz?

    Nach dem Leitfaden Ernährungstherapie in Klinik und Praxis der in Zusammenarbeit mehrerer Fachgesellschaften 2019 erstellt wurde (https://www.dge.de/fileadmin/public/doc/ws/Hauner-H-2019-Leitfaden-Ernaehrungstherapie-in-Klinik-und-Praxis-LEKuP.pdf) ist die Mehrzahl der Betroffenen mit einer Laktoseintoleranz unter einer laktosearmen Kost beschwerdefrei. Als Richtwert für eine laktosearme Kost gilt eine Zufuhr von bis zu 5 g pro Mahlzeit bzw. maximal 12 g Laktose pro Tag.

    Eine Tablette der DHU Bicomplexe enthält 100 mg Laktose. Unter Beachtung der Dosierungsempfehlung wie in der Packungsbeilage angegeben von maximal 6 Tabletten täglich, entspricht dies einer maximalen Laktosemenge von 600 mg pro Tag.

    Im Allgemeinen werden diese geringen Mengen an Laktose auch bei Laktoseintoleranz gut vertragen. Im Falle übermäßig hoher Dosierungen kann es zu Reaktionen kommen.

    Sind DHU Bicomplexe glutenfrei?

    DHU Bicomplexe sind glutenfrei.
    Patienten mit Zöliakie oder Sprue sollten auf eine möglichst glutenfreie Lebensweise achten.

    Sind DHU Bicomplexe geeignet für Diabetiker?

    In der Diät eines Diabetikers ist eine übliche Dosierung eines DHU Bicomplexes zu vernachlässigen. Etwa 120 Tabletten eines DHU Bicomplexes entsprechen etwa 1 BE.

    Wie lange sind DHU Bicomplexe haltbar?

    Das Verfalldatum eines DHU Bicomplexes ist auf dem Behältnis der äußeren Umhüllung angegeben und bezieht sich auf den letzten Tag des Monats. Wurde das Behältnis bereits geöffnet, beträgt die Haltbarkeit nach Anbruch 12 Monate.

    Worin unterscheiden sich die DHU Bicomplexe von den DHU Schüßler-Salzen?

    Nach dem Mediziner Dr. Schüßler geben Schüßler-Salze den Zellen Impulse und arbeiten wie ein Türöffner zur besseren Aufnahme und Verarbeitung von essenziellen Mineralstoffen. In der Schüßler-Therapie werden entsprechend den Symptomen ausgewählte Mineralsalze eingesetzt. Oft werden verschiedene Schüßler-Salze miteinander kombiniert. 

    Im Unterschied dazu wurden für die DHU Bicomplexe gezielt verschiedene Mineralsalze in einem Wirkkomplex kombiniert, die mit einer gesundheitlichen Störung in Verbindung stehen. Das Konzept beruht auf der Idee des Mediziners Dr. Konrad Grams, Stoffwechselvorgänge in Organen und Organsystemen zu harmonisieren. 

    Die Auswahl eines geeigneten DHU Bicomplexes erfolgt durch einen Therapeuten.